Kneippanlage Science City ETH Hönggerberg

(Texteingabe für Zeitung Höngger)
Nun ist die Stadt Zürich auch eine Kneippstadt. Mit diesen Worten begrüsste im Oktober letzten Jahres der Präsident des Kneipp-Vereins Zürich, Rolf Hess, einige geladene Gäste im Areal der Science City ETH Hönggerberg, anlässlich der Aufrichtefeier nach der Fertigstellung der ersten öffentlichen Kneippanlage. Sie besteht aus einem Wassertretbecken und einem Armbad.
Mit dem Beginn der warmen Jahreszeit wurde diese am Samstag, 16. Mai 2009, nun feierlich eingeweiht. Sie ist wunderbar in Gelände eingebetet und befindet sich, leicht erhöht, in unmittelbarer Nähe des grossen Ententeichs.
Neben den zahlreich anwesenden Mitgliedern und Gästen, durfte der Präsident auch Vertreter der ETH Leitung und der Stadt Zürich und des Schweizer Kneippverbandes begrüssen.
Den Bau ermöglicht hat mit einer grosszügigen Spende die
Hans Eggenberger-Stiftung.
Rolf Hess äusserte in seiner Begrüssungsrede seine Überzeugung, durch einen regelmässigen und korrekten Gebrauch der Anlage, leiste jeder Benützer einen aktiven und wissenschaftlich erwiesenen Beitrag zur Gesundheitsförderung. Zudem sei mit der in Betriebnahme nun ein erster grosser Schritt getan, um der vor mehr als 150 Jahren vom bekannten Pfarrer Sebastian Kneipp ins Leben gerufene Gesundheitslehre zu mehr Anerkennung zur verhelfen. Diese besteht aus den fünf Säulen, Wasser, Lebensordnung Bewegung, Heilkräuter, Ernährung und hat bis zum heutigen Tag nichts an Aktualität eingebüsst, im Gegenteil.

Ein weiterer Schritt sei die Schaffung eines Angebots, welches sich an Gruppen (Firmen, Schulen, Vereine) und Einzelpersonen wendet. Dieses beinhaltet nicht nur den korrekten Gebrauch der Anlage, sondern die Teilnehmer werden unter der Leitung von dipl. Kneipp-Gesundheitsberaterinnen und –Berater in Theorie und Praxis auch mit weiteren Wasseranwendungen und den übrigen Kneippsäulen vertraut gemacht.

Von Seiten der ETH betonte Herr Dr. David Müller, Leiter Projektmanagement Science City, diese Kneippanlage integriere sich ausgezeichnet in das Gesamtkonzept, welches auf dem Hönggerberg umgesetzt wird. Er verfolge nun gespannt die Reaktionen von Seiten der Dozenten und Studenten.
Als Vertreter der Stadt Zürich erwähnte der Stellvertretende Chefarzt des Stadtärztlichen Dienstes, Dr. med. Ulrich Erlinger, in seiner Grussbotschaft, auch von ihrer Seite sei man vom Nutzen dieser Anlage überzeugt und verfolge die Entwicklung ebenfalls mit grosser Aufmerksamkeit.

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.